Heckenschere Hamburg Norderstedt Meyer’s Mühle

Heckenschere – das richtige Gerät für Sie

Wenn eine Heckenschere angeschafft werden soll, dann sind natürlich vorher ein paar Fragen zu beantworten.

  • Wie viel Fläche der Hecke muss geschnitten werden?
  • Ist die Hecke verholzt oder ist ein Formschnitt nötig?
  • Können Sie ein Verlängerungskabel zur Heckenschere führen?
  • Wie viel darf denn die neue Heckenschere wiegen und wie viel darf sie kosten?

Es gibt je nach Einsatzgebiet und Anwender unterschiedliche Angebote. Qualitativ hochwertig und einwandfreies Material ist bei all unseren Heckenscheren eine Selbstverständlichkeit. Grundsätzlich unterscheidet man der Antriebsarten: Muskelkraft bei der traditionellen Heckenschere, Strom- oder Benzinmotor bei automatischen Geräten.

Hecken-Scheren mit Strom- oder Benzinantrieb

Modelle mit Stromantrieb sind ohne Zweifel sehr beliebt und für Schnitte an Zierhecken mit kleinen Zweigen und Ästen vollkommen ausreichend. Sie sind meist leichter als Heckenscheren mit Benzinmotor, die Messerlänge kann je nach Hecke gewählt werden, nur eine Stromquelle muss in erreichbarer Nähe sein. Eine Bedienung über einen Akku ist ebenfalls eine Alternative und sorgt für einen größeren Bewegungsradius ohne Kabel. Benzinmotoren sind frei in der Reichweite und sehr leistungsstark. Allerdings sind diese Heckenscheren oft schwerer. Beachten Sie beim Kauf, dass Sie als Anwender das Gerät sicher heben und führen können. Das Gerät sollte Ihnen außerdem gut in der Hand liegen. Die Balance kann gut gehalten werden, wenn Sie die Heckenschere am oberen Griff halten. Schwieriger wird es, wenn über Kopf gearbeitet werden und weiterhin die Erreichbarkeit der Schalter gewährleistet sein muss. Probieren Sie eine Heckenschere also unbedingt vor dem Kauf in Bezug auf das Gewicht und die Führbarkeit im Geschäft aus. Wir bei Meyer’s Mühle Gartentechnik haben eine große Auswahl zum Testen vorrätig!

Zeitpunkt für den Heckenschnitt

Ein radikaler Rückschnitt oder das Entfernen einer Hecke ist laut Bundesnaturschutzgesetz nur von Oktober bis Februar erlaubt. Von März bis September dürfen Sie natürlich die Hecke in Form halten und pflegen. Schauen Sie jedoch vorab ganz genau nach bewohnten Nestern und gönnen Sie dem Vogelnachwuchs in der Brut- und Setzzeit Schutz und Ruhe in Ihrer Hecke.

Mit dem ersten Schnitt sollten Sie bis zum Johannistag warten (24. Juni), dann haben die Pflanzen den so genannten Johannistrieb hinter sich und der Heckenschnitt bleibt am längsten erhalten. Lassen Sie beim Pflege- und Formschnitt circa ein Drittel des Neuaustriebs stehen. Grundsätzlich ist es vom Gehölz abhängig, wann und wie oft eine Hecke geschnitten werden muss:

  • Hainbuchenhecken: Ende Juli/Anfang August
  • Deutzien, Forsythien, Gartenjasmin: nach der Blüte im Frühjahr, nicht im Winter
  • Buchsbäume: Nicht im Spätsommer schneiden, sondern am Sommeranfang. Sonst bekommen sie braune Blätter

Wichtig beim Heckenschnitt ist vor allem die Form. Sie sollte trapezförmig geschnitten werden, also nach oben hin schmaler werden. So wird dafür gesorgt, dass genügend Licht an die Basis der Hecke gelangt und sie nicht unterhalb der Krone kahl wird. Das sollten Sie besonders bei Nadelgehölzen wie Koniferen beachten. Thuja und Scheinzypresse zum Beispiel treiben nach einem Schnitt gar nicht oder erst nach Jahren wieder aus. Schneiden Sie diese nie bis ins alte Holz zurück!

Tipp: immergrüne Heckenpflanzen nicht an heißen und besonders sonnigen Tagen schneiden!

Bevor Sie mit dem Heckenschnitt beginnen, schaffen Sie sich eine Orientierungslinie. So wird der Schnitt gerade. Dazu spannen Sie eine Schnur zwischen zwei Punkten. Schneiden Sie dann zuerst die Seitenflächen mit einem langen Scherenschwert von unten nach oben. Dann erst wird die Krone geschnitten. Treten Sie zwischendurch ein paar Schritte von der Hecke zurück und schauen Sie sich die Form an. So sehen Sie gleich kleine Abweichungen und können nachbessern.

Sicherheit und Ausrüstung

Bei der Gartenarbeit steht die Sicherheit an erster Stelle. Achten Sie stets darauf, dass Sie Handschuhe tragen und – beim Einsatz einer automatischen Heckenschere – eine Schutzbrille. Die genutzte Heckenschere sollte gut geschärft sein. Nur so können Sie einen sauberen und für das Gehölz schonenden Schnitt ausführen.

Kommen Sie zu Meyer’s Mühle Gartentechnik und lassen Sie sich beraten. Wir haben nicht nur ein umfangreiches Angebot an Heckenscheren und Sicherheitsausrüstung, wir bieten auch die Pflege, Wartung und das Schleifen Ihrer Heckenschere an. Wir freuen uns auf Sie!

Kommen Sie uns besuchen!

Meyer’s Mühle Gartentechnik GmbH
Rugenbarg 51
DE 22848 Norderstedt (bei Hamburg)
Telefon: 040 / 52862280

Unsere Öffnungszeiten:

Mo – Fr  8°° – 19°° Uhr (März – Sept.)
Mo – Fr  8°° – 18°° Uhr (Okt. – Feb.)
Sa          8°° – 14°° Uhr (ganzjährig)